Erste Hilfe durch Rechtsanwalt Michael Richter

Unfall - was tun?

Sie waren mit Ihrem Auto an einem Unfall beteiligt? Rufen Sie mich an und berichten Sie mir, was passiert ist. Ich erkläre Ihnen kostenlos, wie sich die Sach- und Rechtslage darstellt und was zu tun und zu unterlassen ist.

Warum Sie nicht selbst versuchen sollten einen Unfallschaden mit der Versicherung abzuwickeln? Weil Sie als juristischer Laie der gegnerischen Versicherung nicht auf Augenhöhe begegnen können und die Versicherung diese Waffenungleichheit grundsätzlich auf Kosten des Geschädigten zu nutzen weiß und jede Gelegenheit nutzen wird, Ihre Rechte auszuhöhlen und auf Ihre Kosten viel Geld zu sparen. Wer sich hier von der netten Stimme des Sachbearbeiters der gegnerischen Versicherung zur Inanspruchnahme des Schadenservices bzw. Rundumsorglospaket überzeugen lässt, gibt seine Rechte in die Hand des Gegners und macht sich damit selbst zum Bauernopfer. Das Allerschlimmste hieran: Sie als Laie werden die Übervorteilung nicht oder erst dann bemerken, wenn es längst zu spät ist.

Kündigung – was tun?

Eine Kündigung des Arbeitsvertrags durch den Arbeitgeber kann für den Arbeitnehmer schwerwiegende finanzielle Probleme mit sich bringen. Es ist daher selbstverständlich, dass man sich fragt, welche Folgen diese Kündigung für die Zukunft privat wie auch beruflich haben wird. Eine unangenehme aber nicht zwingende Situation. Denn eine Kündigung ist nicht automatisch wirksam. Wenn der allgemeine Kündigungsschutz greift, muss die Kündigung des Arbeitsverhältnisses durch den Arbeitgeber sozial gerechtfertigt und auch begründet sein. Nicht selten sind Kündigungen unwirksam, weil die soziale Rechtfertigung fehlt oder schlichtweg Formerfordernisse nicht beachtet wurden. Es gibt also zahlreiche Gründe, weshalb Sie als Arbeitnehmer gegen eine Kündigungserklärung vorgehen können. Selbstverständlich gibt es auch wirksame Kündigungserklärungen, welche das Arbeitsverhältnis beenden. Selbst dann, wenn die Kündigung grundsätzlich wirksam ist, bedeutet dies noch nicht, dass das Arbeitsverhältnis zu dem in der Kündigung genannten Zeitpunkt endet. Oftmals werden gesetzliche Kündigungsfristen übersehen oder einfach ignoriert.

Wenn Sie sich gegen eine arbeitgeberseitige Kündigung des Arbeitsvertrages wehren wollen, so müssen Sie rechtzeitig und richtig handeln, d.h. fristgerecht Kündigungsschutzklage erheben. Die Frist für die Klageerhebung beträgt 3 Wochen ab Zugang der Kündigung bzw. der Kündigungserklärung. Wenn Sie diese Frist nicht wahren, gilt die Kündigung Kraft Gesetz als wirksam, auch wenn die Kündigung grundsätzlich aufgrund arbeitsrechtlicher Normen unwirksam wäre.

Todesfall – was tun?

Oftmals ist das Versterben eines nahen Verwandten oder eines guten Freundes aufgrund einer vorhergehenden langen und schweren Krankheit vorhersehbar. Es gibt aber auch Fälle, in denen völlig unerwartet jemand aus dem Leben scheidet. Als Betroffener in einem Todesfall ist man dennoch grundsätzlich nicht auf die damit verbundenen Rechtsprobleme und die sich abzeichnende Rechtslage vorbereitet. Da der Tod eines Menschen immer auch rechtliche Folgen hat, so zum Beispiel der Rechtsübergang auf Erben, müssen wichtige Fragen geklärt werden. Dies sind Fragen zur Erbfolge, zu Nachlass und Nachlassverbindlichkeiten und möglicherweise auch zur Annahme der Erbschaft bzw. zur Erbausschlagung. Gerne können Sie mir von dem Sie betreffenden Todesfall berichten und ich zeige Ihnen auf, wo Probleme bestehen bzw. sich ergeben könnten und berate Sie zu einem sachgerechten Vorgehen.

Warum ich Ihnen diese kostenlose erste Hilfe anbiete?
Weil ich für Sie hoffe, dass Sie sich zuerst mit mir in Verbindung setzen und beraten lassen, statt den folgenschweren Fehler zu begehen, selbst ohne Kenntnis der Rechtslage die Sie betreffende Rechtsangelegenheit zu regeln.

 

Rufen Sie mich kostenlos an, damit Ihnen keine Nachteile nach einem Verkehrsunfall, einer Kündigung oder einem Todesfall entstehen. Durch die Inanspruchnahme der telefonischen Erstberatung vermeiden Sie Rechtsnachteile zum Nulltarif. Ich gebe Ihnen mein Wort!